Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Bremerhaven

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Kompensationsmaßnahme "Hunteufer"

Die Kompensationsmaßnahme "Hunteufer" wurde auf einer Außendeichsfläche südlich Wehrder bei Elsfleth umgesetzt. Die Größe beträgt ca. 1 ha. Ziel sind Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen für Beeinträchtigungen von Schilfröhricht, Röhrichtbrütern und Gewässerfauna durch veränderte Tidewasserstände in der Hunte.

Hunteufer 2008_2_500

In den Jahren 1998/99 wurde zwei Bodensenken von bis zu 60 cm Tiefe ausgehoben. Weiterhin wurden Röhrichtanpflanzungen am Deckwerk vorgenommen. Die gesamte Fläche wird der natürlichen Sukzession überlassen, so daß sich langfristig ein Schilfröhricht ansiedeln wird.

Die Kleingewässer haben sich naturnah entwickelt und sind inzwischen als besonders geschütztes Biotop einzustufen. Sie bieten die Voraussetzungen für die Ansiedlung von auentypischen Stillgewässerarten. Die Wasserwechselzone kann auch für Arten temporärer Gewässer Lebensraumfunktion erfüllen. Mittelfristig wird sich um Ufersaum ein Korb- Weidengebüsch ausbreiten. Um die neu angelegten Teiche hat sich im eingezäunten Maß- nahmegebiet der Kompensationsplanung entsprechend eine Hochstauden- und Röhrichtvegetation ausgebreitet.

Über die Kompensationsfunktion hinaus hat das Gebiet einen besonderen Wert durch das Vorkommen des Dreikantsimsen-Strandsimsen-Röhrichts. Diese Pflanzengesellschaft und der Biotoptyp Flusswatt-Röhricht haben die höchste Gefährdungsstufe. Das Dreikantsimsen- Strandsimsen-Röhrichts wächst unterhalb von MThw und ist durch Veränderungen des Tidenhubs besonders gefährdet. Die bestandsbildenden Arten sind nur ca. 100 cm hoch und deshalb schneller vollständig überschwemmt als höherwüchsige Schilf-Röhrichte. Die stark gefährdete Gekielte Teichsimse kommt an zwei Wuchsorten im Untersuchungsgebiet vor.

Hunteufer

pdf / 0,5 MB pdf / 0,7 MB

Biotoptypenkarte 2002

pdf / 0,2 MB

Die Funktionskontrollen wurden im Jahr 2008 mit Bestandsaufnahmen von Vegetation und Brutvögeln abgeschlossen.

Berichte Funktionskontrollen 2008

 

Luftbilder 2008

hunteufer_2008_5_300 hunteufer_2008_1_300 hunteufer_2008_4_300