Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Bremerhaven

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Kompensationsmaßnahme "Cappel-Süder-Neufeld"

Mit der Maßnahme in Cappel-Süder-Neufeld werden erhebliche Beeinträchtigungen von Vegetation, Avifauna und Gewässerfauna im Bereich der Außenweser kompensiert. Das Gebiet befindet sich im Sommerpolder Cappel-Süder-Neufeld nördlich von Dorum-Neufeld an der Wurster Küste.

Cappel Süder Neufeld 2008_01_500

Auf ca. 25 ha Vordeichsflächen wurde die landwirtschaftliche Nutzung extensiviert. So wurde z. B. die Beweidungsdichte vermindert und in der Brutzeit der Wiesenvögel findet keine maschinelle Bearbeitung statt.
Die Grabenufer wurden aufgeweitet, um Ansiedlungsmöglichkeiten für salzabhängige Vegetation zu schaffen. Das Siel im Sommerdeich wurde so umgebaut, daß eine geregelte Zuwässerung mit Salzwasser in das Kompensationsgebiet möglich ist. Damit wurde für Tiere der Wattgebiete wie z.B. Kleinkrebse, Borstenwürmer und Muscheln neuer Lebensraum erschlossen.
Ein Teilfläche von ca. 4 ha wurde im Herbst 2001 durch Verlegung des Sommerdeiches ausgepoldert.

Aufweitung des Grabenufers
Aufweitung eines Grabenufers

Queller besiedelt das neue Ufer
Queller besiedelt das neue Ufer


Im Verlauf von 10 Jahren werden Vegetation und Brutvögel mehrfach durch Kartierungen erfaßt, um die Entwicklung der Kompensationsfläche zu dokumentieren. Erste Bestandsaufnahmen haben gezeigt, daß seltene und schützenswerte Pflanzen wie Brackwasser-Hahnenfuß, Sumpf-Dreizack, Kümmel und Knoten-Gerste bereits im Gebiet vorhanden sind und in ihrem Bestand gefördet werden können. Auf der Kompensationsfläche brüteten im Jahr 1998 Austernfischer (2 Brutpaare = BP), Feldlerche (6 BP), Kiebitz (8 BP), Rotschenkel (3 BP), Rohrammer, Wiesenpieper und Stockente (je 1 BP). Mehrfach konnte auch ein Bruterfolg mit Aufzucht der Jungvögel beobachtet werden. Gemeinsam mit Nachbarflächen wurde das Kompensationsgebiet als landesweit bedeutendes Vogelbrutgebiet bewertet.

Seit 1998 wurden mehrfach Funktionskontrollen zur Dokumentation der Entwicklung von Vegetation und Brutvogelbestand durchgeführt. Die Flächen stellen eines der qualitativ wertvollsten Vogelbrutgebiete an der Wurster Küste dar. An den Gräben und im ausgepolderten Bereich hat sich wie prognostiziert Salzwiesenvegetation entwickelt. Der Salzwassereinfluss durch die Zuwässerung wurde mit Leitfähigkeitsmessungen dokumentiert.

Downloads:

Die Funktionskontrollen wurden mit einer Vegetationsuntersuchung im Jahr 2007 abgeschlossen.

CappelPIC01434_550

 

Weiteres Luftbild 2008

Cappel Süder Neufeld 2008_03_500