Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Bremerhaven

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Eversand Oberfeuer

Leuchtturm Eversand
Vierbein-Stahlfachwerkkonstruktion mit stählernem Turmaufbau

Ehemaliger Standort: 53° 44,91' N    08° 20,78' E   (WGS 84) 34 56 953    59 57 687   (GK) Weser-km 92

Baujahr: 1886/87

Ab den zwanziger Jahren des 19.Jh. verlief die tiefere Weserrinne durch das Dwarsgat und den Wurster Arm östlich der Robbenplate entlang. Den schon länger andauerden Forderungen nach einer nächtlichen Befahrungsmöglichkeit der gesamten Aussenweser bis Bremerhaven wurde 1886 für diesen Bereich mit der gleichzeitigen Ausschreibung zum Bau von drei Leuchttürmen entsprochen. Meyers Legde (alt) sollte als einzelnes Leitfeuer durch das breite Dwarsgat führen. Für den daran anschliessenden schmalen Wurster Arm war eine Richtfeuerlinie, bestehend aus Eversand Oberfeuer und Eversand UF erforderlich. Für das Leuchtfeuer wurde jeweils eine Gürteloptik installiert, für die Eversand Türme mit je 500 mm Brennweite, für Meyers Legde mit 250 mm. 1922-28 liess der Wasserbauer Ludwig Plate die Verlegung des Fahrwassers vom Wurster Arm in den Fedderwarder Arm durchführen. Hierfür wurden neue Leuchtfeuer erforderlich. Die Feuer der 3 Türme waren aus nautischer Sicht nicht mehr erforderlich und wurden 1923 gelöscht.

Eversand Oberfeuer wurde als Rettungsbake weiter unterhalten. Eine andere Nutzung als Schifffahrtszeichen ergab sich nicht mehr, sodas der alte Zustand und die alte Einrichtung weitgehend erhalten blieb. In dem Winter 1994/95 beschädigte Eisgang die Unterkonstruktion schwer. Eine Sanierung scheiterte an den zu hohen Kosten. Da die Standsicherheit des Turmes nicht mehr gegeben war, wurde die Funktion als Rettungsbarke aufgehoben. Das WSA Bremerhaven wollte das Bauwerk nicht weiter unterhalten und suchte ab 1999 nach einem möglichen neuen Träger.
2002 wurde man fündig. Die Nationalparksverwaltung Niedersächsichsisches Wattenmeer, die Samtgemeinde Land Wursten, das Hansestadt Bremische Hafenamt Bremerhaven, der Deichverband Land Wursten und der Förderverein Leuchtturmdenkmal Obereversand planten eine komplettes Versetzen des Turmes bis dicht an die Hochwasserlinie nahe des Hafens Dorum - Neufeld.
Anfang 2003 erfolge die Versetzung. Neuer Eigentümer des Turmes ist die Samtgemeinde.
Der Turm wurde restauriertund und steht Besuchern offen.

Internetseite mit Öffnungszeiten und weiterem Wissenswertem:
Förderverein Leuchtturmdenkmal Obereversand