Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Bremerhaven

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Höchste und niedrigste Werte

Besonders hohe und niedrige Wasserstände treten auf, wenn zusätzlich zu den astronomischen Bedingungen (Springtide) noch meteorologische Randwerte kommen, die das Wasser ins Ästuar bzw. aus dem Ästuar drücken. Ein hoher bzw. niedriger Oberwasserabfluss kann zusätzlich einen Beitrag zu den extremen Bedingungen liefern.

In der Weser führen starke Winde aus West bis Nordwest zu einer Erhöhung der Wasserstände. Östliche Winde führen zu einer Verringerung. In den beiden Tabellen sind die höchsten bzw. niedrigsten Wasserstände seit 1936 an verschiedenen Pegeln in Außen- und Unterweser aufgeführt.

höchste Wasserstände

niedrigste Wasserständewidth=

(Download der ausführlichen Listen als PDF-Datei: HHThw und NNTnw)